porno, gratis porno, videos porno

Familienleistungen

Was ist neu 2016?

Zum neuen Jahr gibt es Änderungen für Alleinerziehende und ihre Kinder: Kindergeld, Unterhaltsvorschuss steigen und auch der Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle ist ab Januar 2016 neu bemessen. Die in Kraft tretende Wohngeldreform ermöglicht mehr Alleinerziehenden als bisher, einen Zuschuss für Miete beanspruchen zu können. In dem Artikel "Was ist neu 2016?" werden diese und weitere Neuerungen erläutert.

Familienleistungen 13. Januar 2016

Betrifft Kindergeldauszahlungen ab 01.01.2016

Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 12. November 2015
————————————————————————–
Die Besorgnis ist unbegründet, dass die Kindergeldzahlung eingestellt wird, wenn bis zum 1.1.2016 keine Mitteilung der Steuer-Identifikationsnummer vorliegt. So ist es aktuell nicht erforderlich diese mitzuteilen oder die Service-Rufnummern der Familienkasse anzurufen.

Durch ein automatisches Meldeabgleichsverfahren liegen den örtlichen Familienkassen bereits ein Großteil der Steuer-Identifikationsnummern vor.

Sollte die Steuer-Identifikationsnummer noch nicht bei der Familienkasse vorliegen, werden Kindergeldberechtigte im Laufe des Jahres 2016 von ihrer zuständigen Familienkasse kontaktiert. Kindergeld wird auch ohne Vorliegen der Steuer-Identifikationsnummer fortgezahlt.

Weitere Informationen zum Kindergeld sind im Internet abrufbar unter www.arbeitsagentur.de -> Bürgerinnen und Bürger -> Familie und Kinder -> Kindergeld, Kinderzuschlag.

Familienleistungen 25. November 2015

PRESSEMITTEILUNG: Verbände kritisieren das "Familienpaket" des Bundesfinanzministeriums: Bei Familienförderung geht es nicht nur um Kosten, sondern um Chancen

(13.3.2015) Der vom Bundesfinanzministerium am 6. März 2015 vorgelegte Gesetzentwurf zur Erhöhung
von Kinderfreibetrag, Kindergeld und Kinderzuschlag ist vollkommen unzureichend. Es gäbe
jetzt die Chance, die Vorschläge durch die Beteiligung der zuständigen Bundesfamilienministerin
sowie der Verbände zu verbessern.
Wir fordern bedarfsgerechte Leistungen für Familien als eine Investition in die Zukunft. Die geplante
Erhöhung des Kindergeldes um vier und im nächsten Jahr um zwei Euro bleibt deutlich hinter den
Versprechungen der Regierungsparteien zurück. Dagegen ist die geplante Erhöhung des Kinderzuschlages
für Geringverdienende gut und richtig, sie muss allerdings sofort und nicht erst Mitte kommenden
Jahres erfolgen.
Hier rufen Sie die komplette Pressemitteilung ab.

Familienleistungen 16. März 2015

Wichtige Information zum Auszahlungsverfahren Kindergeld ab 2015

Das Auszahlungsverfahren für Kindergeld und Kinderzuschlag wurde ab Januar 2015 geändert und die Auszahlungstermine entsprechend angepasst.
Überweisungstag ist nunmehr gleichzeitig der Buchungstag, an dem das Kindergeld bzw. Kinderzuschlag dem Kindergeldberechtigten im Laufe des Tages gutgeschrieben wird.
Hier können Sie den Überweisungsplan nach Kindergeldnummern sortiert abrufen.

Familienleistungen 10. Februar 2015

PRESSEMITTEILUNG: Alleinerziehende: Kindergelderhöhung kein Weg aus der Armutsfalle – Steuerklasse II endlich anheben!

Berlin, 28. Januar 2015. Die Hälfte der Kinder in Armut lebt bei Alleinerziehenden. Daran wird die geplante Kindergelderhöhung nichts ändern. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V.(VAMV) fordert parallel eine deutliche Anhebung des steuerlichen Entlastungsbetrags für Alleinerziehende in der Steuerklasse II. Dieser wurde seit über 10 Jahren nicht erhöht.
Die komplette Pressemitteilung können Sie hier abrufen.

Familienleistungen 29. Januar 2015

PRESSEMITTEILUNG: Alleinerziehende verlagen Kindergrundsicherung

Berlin, 27. November 2014. Die staatliche Förderung von Kindern darf nicht
länger von Familienform und Einkommen ihrer Eltern abhängen. Anlässlich
der abschließenden Beratung über den Haushalt des Familienministeriums
fordert der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) ein
familien- und steuerpolitisches Umsteuern hin zu einer
Kindergrundsicherung, die alle Kinder in gleicher Höhe bekommen sollen,
egal in welcher Familienform sie leben.
Abrufen der gesamten Pressemitteilung ist hier möglich.

Familienleistungen 3. Dezember 2014

PRESSEMITTEILUNG: Fortschritt: Elterngeld Plus für alle Alleinerziehenden!

Berlin, 07. November 2014. Heute hat der Bundestag das neue Elterngeld Plus beschlossen.Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) begrüßt ausdrücklich, dass die Partnermonate von nun an auch Alleinerziehenden mit gemeinsamem Sorgerecht zugänglich sind. … Hier können Sie die komplette Pressemitteilung herunterladen.

Familienleistungen 3. Dezember 2014

PRESSEMITTEILUNG: Wenn schon, denn schon: Elterngeld Plus muss Alleinerziehende mit gemeinsamer Sorge einbeziehen

Berlin, 04. Juni 2014. Heute hat das Kabinett das neue Elterngeld
Plus beschlossen. „Wir unterstützen das Ziel des Gesetzgebers,
Partnerschaftlichkeit in Familien zu fördern. Für den Fall der Trennung
ist es gut, wenn beide Elternteile eine eigenständige Existenzsicherung
und eine Elternschaft aufgebaut haben, die bleibt. Die
Anspruchshürden für Alleinerziehende sind jedoch zu hoch“, betont
Edith Schwab, Bundesvorsitzende des Verbandes alleinerziehender
Mütter und Väter e. V. (VAMV).
Die komplette Pressemitteilung können Sie hier abrufen.

Familienleistungen 5. Juni 2014

PRESSEMITTEILUNG: Familienförderung: Nur ein Systemwechsel wird der Vielfalt gerecht

Berlin, 20. Juni 2013. Die staatliche Förderung von Kindern darf nicht länger an die Familienform ihrer Eltern gekoppelt sein. Anlässlich der heutigen Veröffentlichung der lang erwarteten Gesamtevaluation der familien- und ehebezogenen Leistungen erneuert der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) die Forderung nach einer Kindergrundsicherung in Höhe von 500 Euro pro Monat.
Hier können Sie weiterlesen.

Familienleistungen 24. Juni 2013

PRESSEMITTEILUNG Verbände gegen Betreuungsgeld

Schlaf`Kindchen schlaf`:
Ein Abgesang auf das Betreuungsgeld in fünf Strophen
Landauf, landab gibt es Protest und Häme gegen das Betreuungsgeld: die Presse brilliert in geschwungen formulierten Sarkasmus, PoliterInnen aller Parteien sind entrüstet über das sture Festhalten an abwegigen familienpolitischen Ideen und die meisten Fachleute möchten das Geld lieber in den Ausbau von Kitaplätzen stecken.
Hier können Sie die komplette Pressemitteilung abrufen und lesen.

Familienleistungen 15. Juni 2012