Aktuelles

Broschüre: Alleinerziehend - Tipps und Informationen

Die Broschüre "Alleinerziehend - Tipps und Informationen" ist vom VAMV Bundesverband aktualisiert und neu aufgelegt worden.
Das 240 Seiten umfassende Taschenbuch gibt unter anderem Antworten auf die Fragen: Wo bekomme ich finanzielle Unterstützung? Was sind meine Ansprüche? Welche Rechte hat mein Kind? - sowie viele weitere Informationen rund um das Thema Alleinerziehende.
Die aktuellen Broschüren können in der Geschäftsstelle des VAMV Landesverbands Schleswig-Holstein e.V. abgeholt oder bestellt werden.
Telefon: 0431 - 5579150
Email: info@vamv-sh.de

Aktuelles 22. Januar 2016

Was ist neu 2016?

Zum neuen Jahr gibt es Änderungen für Alleinerziehende und ihre Kinder: Kindergeld, Unterhaltsvorschuss steigen und auch der Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle ist ab Januar 2016 neu bemessen. Die in Kraft tretende Wohngeldreform ermöglicht mehr Alleinerziehenden als bisher, einen Zuschuss für Miete beanspruchen zu können. In dem Artikel "Was ist neu 2016?" werden diese und weitere Neuerungen erläutert.

Familienleistungen 13. Januar 2016

Familienrechtsberatung 2016

Es besteht die Möglichkeit, sich einmal im Monat - Mittwochs in der Zeit von 16.00 - 18.00 Uhr - in der Beratungsstelle des Landesverbandes alleinerziehender Mütter und Väter telefonisch oder persönlich von einer Fachanwältin für Familienrecht beraten zu lassen.
Persönliche und telefonische Beratungsgespräche sind nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung möglich. Für die Beratung wird ein (geringer) Unkostenbeitrag erhoben.

Der nächste Termin der Rechtsberatung ist der 20. April 2016.

Verband alleinerziehender Mütter und Väter
Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
Kiellinie 275
24106 Kiel
Tel. 0431-5579150
E-Mail: vamv-sh@gmx.de

Weitere Termine:
Mittwoch, 18.05.2016
Mittwoch, 15.06.2016

Allgemeines 13. Januar 2016

Betrifft Kindergeldauszahlungen ab 01.01.2016

Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 12. November 2015
————————————————————————–
Die Besorgnis ist unbegründet, dass die Kindergeldzahlung eingestellt wird, wenn bis zum 1.1.2016 keine Mitteilung der Steuer-Identifikationsnummer vorliegt. So ist es aktuell nicht erforderlich diese mitzuteilen oder die Service-Rufnummern der Familienkasse anzurufen.

Durch ein automatisches Meldeabgleichsverfahren liegen den örtlichen Familienkassen bereits ein Großteil der Steuer-Identifikationsnummern vor.

Sollte die Steuer-Identifikationsnummer noch nicht bei der Familienkasse vorliegen, werden Kindergeldberechtigte im Laufe des Jahres 2016 von ihrer zuständigen Familienkasse kontaktiert. Kindergeld wird auch ohne Vorliegen der Steuer-Identifikationsnummer fortgezahlt.

Weitere Informationen zum Kindergeld sind im Internet abrufbar unter www.arbeitsagentur.de -> Bürgerinnen und Bürger -> Familie und Kinder -> Kindergeld, Kinderzuschlag.

Familienleistungen 25. November 2015

Informationen für Einelternfamilien Nr. 4 (Oktober, November, Dezember 2015)

Im Leitartikel geht es in dieser Ausgabe um „Alleinerziehende in Spanien“. Verfasserin dieses interessanten Beitrages ist Elena Tylko. Sie studiert Soziologie und Politikwissenschaft an der Universität in Valencia im letzten Studienjahr und arbeitet momentan als Praktikantin bei uns im Bundesverband.
Aber auch die anderen Themen machen Lust sich die letzte Ausgabe in diesem Jahr anzuschauen.
Hier können Sie sich die gesamte Informtaionen für Eineltern herunterladen.

Info Eineltern 2. November 2015

PRESSEMITTEILUNG: Der neue Wegweiser für den Umgang

Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter hat in Kooperation mit der Deutschen Liga für das Kind und dem Deutschen Kinderschutzbund den „Wegweiser für den Umgang nach Trennung und Scheidung. Wie Eltern den Umgang am Wohl des Kindes orientieren können“ neu herausgegeben. Der Wegweiser wurde vollständig überarbeitet und aktualisiert, da sich seit der letzten Auflage eine Vielzahl gesetzlicher Änderungen und fachlicher Weiterentwicklungen ergeben haben.

Nach einer Trennung oder Scheidung ist es für die Eltern eine besondere Herausforderung, die Regelung des Umgangs an den Bedürfnissen und Rechten ihres Kindes auszurichten. Dieser Wegweiser ist eine gute Grundlage, um entsprechende Vereinbarungen und Regelungen zu überlegen und umzusetzen. Die hierin enthaltenen Informationen sind auch für Großeltern, weitere Bezugspersonen des Kindes, Fachkräfte in Beratungsstellen und Jugendämtern sowie andere Fachleute hilfreich.

Der Wegweiser kann beim Landesverband für alleinerziehende Mütter und Väter Schleswig-Holstein e.V. bestellt werden. Darüber hinaus bietet der Landesverband zu diesem Schwerpunktthema individuelle Beratung an, in unserer Beratungsstelle in Kiel und auch nach Absprache an anderen Orten in Schleswig-Holstein. Bei einem entsprechenden Beratungsbedarf melden Sie sich gerne bei uns, entweder telefonisch: 0431-5579150 oder per Email: info@vamv-sh.de.

Sorgerecht 6. August 2015

PRESSEMITTEILUNG: Höherer Kindesunterhalt ab August: Anspruch prüfen!

(23. Juli 2015) Mit dem heutigen Inkrafttreten des „Familienpaketes“ haben Kinder von Alleinerziehenden Anspruch auf höheren Unterhalt bzw. Unterhaltsvorschuss. Ab August 2015 wird der Mindestunterhalt für Kinder unter 6 Jahren von 317 Euro auf 328 Euro angehoben, für 6- bis 11-jährige Kinder steigt er von 364 Euro auf 376 Euro und für 12- bis 17-Jährige von 426 Euro auf 440 Euro an. Liegt das Nettoeinkommen des bzw. der Unterhaltspflichtigen über 1.500 Euro, bekommen die Kinder mehr Geld als den Mindestunterhalt. Als Orientierungshilfe dient hier die so genannte Düsseldorfer Tabelle, die nach Angabe des Oberlandesgerichts Düsseldorf am 28. Juli vorliegen soll.

Nach Ansicht des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) ist die jetzt anstehende Erhöhung des Kindesunterhaltes längst überfällig. Während die Selbstbehalte für Unterhaltsverpflichtete regelmäßig angehoben wurden (zuletzt zum 1. Januar 2015), stagnierte der Kindesunterhalt seit 2010.

Für Alleinerziehende heißt es jetzt zu prüfen, ob das avisierte Geld tatsächlich auch im Geldbeutel ankommt. Besteht ein dynamischer Unterhaltstitel, erhöht sich der Anspruch automatisch. Wer keinen dynamischen Unterhaltstitel besitzt, sollte den unterhaltspflichtigen Elternteil umgehend auffordern, ab August höheren Unterhalt zu zahlen, denn dieser kann nicht nachträglich geltend gemacht werden. „Gibt es Schwierigkeiten bei der Unterhaltsrealisierung, können Eltern im Interesse ihrer unterhaltsberechtigten Kinder Unterstützung durch eine Beistandschaft des Jugendamtes oder einen Anwalt/eine Anwältin suchen“, rät Solveig Schuster, VAMV-Bundesvorsitzende.

Der Unterhaltsvorschuss wird für Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, von 133 Euro auf 144 Euro und für Kinder unter 12 Jahren von 188 Euro auf 192 Euro steigen. Die erhöhte Unterhaltsvorschussleistung gilt bereits ab Juli 2015 und wird für diesen Monat nachgezahlt. Kinder, die das 12. Lebensjahr bereits vollendet haben, profitieren nicht. Sie haben keinen Anspruch auf Unterhaltsvorschuss. Auch haben Kinder weiterhin nur für eine Dauer bis zu sechs Jahren Anspruch auf diese Ersatzleistung für nicht gezahlten Unterhalt. Zum 1. Januar 2016 werden sich Kindesunterhalt, Unterhaltsvorschuss sowie auch das Kindergeld noch einmal erhöhen.

Unterhalt 23. Juli 2015

PRESSEMITTEILUNG: Betreuungsgeld in gute Kinderbetreuung investieren!

(21. Juli 2015) Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) begrüßt das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts, mit dem es das Betreuungsgeld als verfassungswidrig eingestuft hat. Der Bund hatte nicht die Gesetzgebungskompetenz ein Betreuungsgeld einzuführen, da es nicht zur Herstellung bundesweit gleichwertiger Lebensverhältnisse notwendig ist. „Mit der Entscheidung ist eine weitere als 'Familien-Leistung' deklarierte Förderung vom Tisch, die komplett an Alleinerziehenden vorbei geht“, sagt die Bundesvorsitzende des VAMV, Solveig Schuster.

Alleinerziehende haben keine Wahlfreiheit und können sich den „Luxus“ zu Hause zu bleiben, gar nicht leisten. Stattdessen sind sie auf gute und bedarfsgerechte Kitas angewiesen. „Nach dem Urteil ist die Regierung nun gefragt, zügig das Betreuungsgeld abzuwickeln und die frei werdenden Mittel vor allem auch für den Ausbau und die Qualität von frühkindlicher Bildung und Betreuung zu investieren“, fordert Schuster. Alleinerziehende brauchen gute, verlässliche und flexible Kinderbetreuungsangebote auch zu Randzeiten und am Wochenende, wie andere Eltern auch“, so die Bundesvorsitzende. Hier besteht weiterhin dringender Ausbaubedarf. Der VAMV fordert die Politik auf, bundesweit einheitliche Qualitätsstandards für Kitas gesetzlich zu verankern.

Zudem ist die Politik gefordert, familienpolitische Widersprüche abzubauen, die im Lebenslauf zu Lasten von Alleinerziehenden gehen, wie etwa das Ehegattensplitting oder die beitragsfreie Mitversicherung von Ehegatt/innen. Wie das Betreuungsgeld fördern auch sie die Entscheidung von Müttern, zugunsten der Familie zu Hause zu bleiben. Bricht die Ehe auseinander, fällt ihnen das jedoch auf die Füße, denn das Unterhaltsrecht verlangt, selbst für das Geld auf dem Konto zu sorgen. Nach beruflicher Auszeit und ohne Kinderbetreuung ist dies aber kaum zu realisieren. „Hier braucht es einen roten Faden statt Fehlanreize“, fordert Schuster.

Aktuelles 21. Juli 2015

PRESSEMITTEILUNG: Gesucht: Alterssicherung für Alleinerziehende

Berlin, 10. Juni 2015.
Das Risiko im Alter in Armut zu leben, steigt für Alleinerziehende. Anstatt entgegenzuwirken, tragen die Rentenreformen der vergangenen Jahre dazu bei. Das Verlagern hin zur privaten Altersvorsorge ist für Alleinerziehende meist zu teuer. Zusätzlich sinken mit dem gesetzlichen Rentenniveau auch die familienbezogenen Leistungen der Alterssicherung. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) fordert einen Paradigmenwechsel rückwärts: Stärkung des Solidarsystems hin zu einer starken gesetzlichen Rente.
Die komplette Pressemitteilung können Sie hier abrufen.

Allgemeines 11. Juni 2015

Sommerfest 2015 im Erlebniswald Trappenkamp

Das Sommerfest des Landesverbands alleinerziehender Mütter und Väter Schleswig-Holstein e.V. findet am Freitag, den 3. Juli 2015 ab 15 Uhr im Erlebniswald Trappenkamp statt. Dort haben wir eine Grillhütte genau neben dem Rutschturm auf dem Abenteuerspielplatz gemietet. Mitglieder, Nichtmitglieder und weitere Interessierte sind herzlich willkommen. Mitzubringen sind eigenes Grillgut und gute Laune!
Anmeldung und weitere Informationen in der Beratungsstelle, Telefon 0431 – 5579150, Email info@vamv-sh.de.

Allgemeines 1. Juni 2015